Ligaspiel der Damen gegen VfR Stadt Bischofsheim

FFC Bastheim-Burgwallbach – VfR Stadt Bischofsheim 3:1 (3:1)

„Der FFC hat verdient gewonnen.“ Das Resümee des Bischofsheimer Trainers Stefan Kießner fiel kurz und knackig aus. Im Derby zog sein Team diesmal den Kürzeren, was auch daran lag, „dass wir sehr nervös waren.“ Und dann noch auf einen Gegner traf, der motiviert bis in die Haarspitzen das Landkreisduell anging. Zudem mussten die Gäste auf die verletzte Verena Faulstich und damit ihre Topstürmerin verzichten, die sich in Aschaffenburg eine Sprunggelenksverletzung zuzog. Sie droht für den Rest der Vorrunde auszufallen. Außerdem musste auch noch Anja Abert ersetzt werden. Dies glich sich aus, denn auf Seiten des FFC Bastheim-Burgwallbach fehlten Melanie Stäblein und die langzeitverletzte Sophie Schultheis und damit zwei nicht minder wichtige Spielerinnen.

Der FFC Bastheim-Burgwallbach legte eine klasse erste Halbzeit hin, nahm gleich das Heft in die Hand und drängte den VfR in die Defensive. Und erarbeitete sich auch gute Chancen. In der neunten Minute war die VfR-Torhüterin Tina Voll ein Tick schneller als Teresa Koob, zwei Minuten später zielte die Bastheimer Spielmacherin haarscharf am langen Eck vorbei. Die Führung des FFC nach zwölf Minuten war verdient – und das Tor vom Feinsten. Klasse, wie Johanna Schultheis den Freistoß aus 22 Metern über die Mauer hinweg in den Winkel schlenzte. Doch die Freude währte nicht lange, denn nur ein paar Minuten später unterlief Cecile Trost beim Versuch, nach einem Eckball den Ball zu klären, ein unglückliches Eigentor.

Dies brachte den Gastgeber aus dem Konzept, Bischofsheim konnte das Geschehen nun ausgeglichen gestalten. Doch nach einer Viertelstunde fing sich der FFC und zog die Zügel wieder an. Ein Glückstreffer von Verena Golz (hoher Ball senkte sich hinter der Torhüterin ins Netz) zum 2:1 und das 3:1, mit dem Teresa Koob ihre tolle Leistung krönte und eine feine Einzelleistung mit einem Flachschuss abschloss, sorgten für einen Pausenstand, mit dem der Großteil der rund 80 Zuschauer einschließlich der FFC-Fangruppe zufrieden war.

„Die zweite Halbzeit sind wir etwas defensiver angegangen“, gab Trainerin Manuela Gans in der Halbzeit die Marschroute aus, das Ergebnis zu verwalten und sich auf Konter zu verlegen. Klar, dass Bischofsheim nun alles in die Waagschale warf, um das Ding noch zu drehen. „Wir waren zwar besser, haben aber zu wenig draus gemacht“, hätte sich Kießner von seiner Mannschaft mehr Offensivbemühungen erhofft. Wirklich zwingende Torraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die Abwehr des FFC stand zudem sehr gut, auch wenn die Kräfte zum Schluss hin nachließen. Doch es reichte, der Derbysieg war unter Dach und Fach.

FFC Bastheim-Burgwallbach: Amelie Sperl, Celine Gans, Carolin Happ, Johanna Schultheis (ab 72. Eva Eckert), Verena Golz, Michelle Pochert (ab 83. Manuela Gans), Teresa Koob, Jacky Pochert, Vanessa Sturm, Josefine Zwick, Cecile Trost (ab 30. Vanessa Barthel).

VfR Stadt Bischofsheim: Tina Voll, Johanna Hesse, Theresa Reß, Selina Schulz (ab 55. Manuela Karl), Lisa Hesse, Tanja Heckenlauer, Lisa Vorndran, Anna-Lena Vorndran, Eva Wenzel, Linda Vorndran, Katrin Enders.

Tore: 1:0 Johanna Schultheis (12.), 1:1 Cecile Trost (18., Eigentor), 2:1 Verena Golz (38.), 3:1 Teresa Koob (42.).

Schiedsrichter: Horst Hein (FC Strahlungen)

Zuschauer: 80.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz